Muss ich Unglück kennen?

Müssen wir tatsächlich Unglück erlebt haben, um Glück intensiv empfinden zu können?

Nein, definitiv nicht! Denn die Fähigkeit zu glücklichen Gefühlen ist angeboren. In der Tat tritt aber schnell ein Gewöhnungseffekt ein, wenn wir nur in einem Gefühl bleiben würden. Unser Neurologisches System braucht also Abwechslung, um Gefühle intensiv empfinden zu können. Aber entgegen der weit verbreiteten Meinung vieler brauchen wir dazu nicht den Wechsel zwischen guten und schlechten Gefühlen. Es reicht dazu, zwischen verschiedenen positiven Gefühlen zu wechseln.

Das machen wir sogar automatisch.

Beispielsweise empfinden wir vielleicht Vorfreude auf den Tanzabend mit unseren Freunden. Während dem Tanzen fühlen wir dann intensiven Spaß oder Begeisterung, schalten aber nach einigen Minuten um, und genießen das Zusehen und Ausruhen. Um dann in einem schönen Gespräch mit unseren Freunden ein Gefühl von Vertrautheit und Verbundenheit zu empfinden. Um später beim Abspielen unseres Lieblingsliedes vielleicht wieder Lust auf Tanzen zu bekommen.

So kann jeder seinen individuellen Glückscocktail mixen und ausleben.

 

Bild1
Bild2
Bild3